Themenfelder

 
 

Braingym | Brainfood

Brainfood

”Dein Gemütszustand, dein Denkvermögen, deine Konzentration und deine Lernfähigkeit wird durch deine Ernährung beeinflusst.“

Eine Gesunde Ernährung aktiviert unsere Gehirnmuskeln und unsere Gehirnressourcen.
Trinken ist das A und O, denn Wasser dient als Transportmedium für viele Nährstoffe und sorgt dafür, dass das Gehirn ausreichend durchblutet und mit Sauerstoff versorgt wird und stärkt somit die Konzentration

Komplexe, langkettige Kohlenhydrate sind der Treibstoff, sie sorgen für ein hohes Konzentrations- und Lernvermögen. 

Essenzielle Fettsäuren dienen als Denkhilfe, denn sie sind Bausteine für Nervengewebe und Zellmembranen und schaffen so die Voraussetzung, dass Botenstoffe Informationen weiterleiten können.

Diese Botenstoffe werden im Gehirn aus Aminosäuren synthetisiert. Sie dienen der „interne" Kommunikation, der Kommunikation zwischen den Nervenzellen dazu verbessern Aminosäuren die Konzentration, Gedächtnisleistung und die Stimmung.

Sämtliche Vitamine sind wichtig für Ihre Gehirnfunktionen, manche werden sogar „Nervenvitamine" genannt, denn sie sind unabdingbar bei der Energiebereitstellung für Konzentration und eine gutes Erinnerungsvermögen.

Auch sekundäre Pflanzenstoffe unterstützen das Gehirn beim Abbau abgestorbener Zellen, fördern die Neubildung von Nervenzellen und stärken damit die Konzentrationsfähigkeit und eine gute Gedächtnisleistung.

Welche Lebensmittel was enthalten und wie die bestmögliche Lebensmittelkombination ist, verrät valere in Seminaren.

 

Braingym - Gehirngymnastik

”Durch körperliche Übungen die Leistungsfähigkeit deines Gehirns steigern.“

Mit wenig Aufwand und einfachen gymnastischen Übungen deutlich dein Lern-, Konzentartions- und Denkvermögen steigern.

Wie, das zeigen dir die Coachees von valere in den Seminaren.

 

Burn-Out-Prävention

Stressbewältigung ist Gesundheitsförderung

Ausgelöst wird Stress durch Stressfaktoren (Situationen am Arbeitsplatz, im privaten Umfeld und allgemeinen Lebensumstände) und Stressreaktionen (Art und Weise wie der Körper und die Psyche darauf reagieren) und dem individuelle Umgang mit den (un/bewusste Bewertung) Situationen.

Situationen die du früher im positiven Sinne als Herausforderung erlebt hast, ängstigen dich nun?
Deine negativen, ängstlichen Gedanken machen sich körperlich immer stärker bemerkbar? - Dein Herz rast, deine Hände schwitzen, dein Kopf schmerzt, der Magen krampft, du bist komplett verspannt, bist infektanfällig und hast Schlafstörungen? -
Du findest keine Möglichkeit mehr durch Ruhephasen und Pausen zurück zur inneren Ruhe zu finden?
Du fühlst dich immer häufiger überfordert, getrieben und gleichzeitig blockiert?
Du hast öfter weniger Energie und keine Freunde mehr an dem, was dich früher erfüllt hat?

Dann nimm dir jetzt Zeit für dich, um zurück zu dir zu finden, raus aus der Gedankenspirale!
In Einzelcoachings finden wir mit dir heraus, welcher Weg - individuell für dich - der erfolgsversprechendste ist.
 

Energie- und Zeitmanagement

Zeit ist mehr Wert, als die Uhr anzeigt.

Jeder neue Tag, ist der erste Tag vom Rest unseres Lebens.
Umso wichtiger ist es, den Wert der Zeit für sich zu erkennen, die eigene Zeit besser zu organisieren und mehr Zeit für das Wesentliche zu haben.
Gemeinsam mit dir erstellen wir speziell auf dich ausgerichtet, ein Konzepte für dein effektives Zeitmanagement. So behälst du den Überblick und bleibst entspannt, auch wenn viel zu tun ist.
Das schützt vor Stress und bringt mehr Lebens-Zeit.

Gesunde Ernährung für Mutter und Kind

Die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zeigt an, ob sich die Mutter ausreichend und richtig ernährt.
Es sollte weder zu viel noch zu wenig sein, denn beides kann die Gesundheit des Kindes gefährden.

Mehr zum Thema vollwertige Ernährung - auch in der Schwangerschaft und für Kinder - bietet valere in entsprechenden Seminaren.

Sprecht uns gerne an.

Gut Schlafen

Fast die Hälfte der Bevölkerung schläft nicht gut.
Stress ist der (Ein-)Schlafkiller Nr. 1 von heute.
Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Einer ist, dass wir es kaum noch schaffen "los zu lassen" Beispielsweise steigen die Anforderungen auf der auf der Arbeit, man darf sich keine Fehler mehr erlauben, schafft es nicht die Arbeit auf der Arbeit zu lassen und wirklich "ab zu schalten".

„Es reicht nicht aus müde zu sein um (ein)schlafen zu können, man muss geistig und körperlich entspannt sein.“

Gut zu Schlafen muss kein Wunschtraum bleiben!
Wichtig ist, dass man Verantwortung für sich und seine Gesundheit übernimmt.
Autogenes Training ist eine Methode um uns "ab zu schalten" und mental wie körperlich zur Ruhe zu kommen.

Wieso ein drittel des Lebens untätig mit Schlaf verbringen?
Das was wir für ein Kind als wichtig und unabdingbar empfinden gilt auch für uns Erwachsene bis zum Ende - Schlafen um das am Tag erlebte zu verarbeiten.

Im Schlaf wechslen wir zwischen 2 Phasen, der "non-REM Phase (4Stufen)" und der "aktiven Schlaf Phase (REM) "
Diese Beiden wechseln sich im Laufe der Nacht immer im gleichen Rythmus ab. Langsam wegduseln, ein-schlafen, tiefer-schlafen, in den Tiefschlaf kommen und dann in die REM Phase eintauchen und"auf(t)räumen".
Wir nehmen äußere Reize zwar wahr, kümmern uns aber nur darum, wenn sie alamierenden Charakter haben. Wir sind im Inneren mit uns beschäftigt. Wir atmen im Schlaf langsamer und regelmäßiger, die Augen sind entschlossen und entspannt, die Haltemuskulatur ist locker und entspannt. Das Gehirn schläft und ist doch hell wach. Das vegetative Nervensystem bekommt Entspannung und Ruhe signalisiert. Unser Gehirn kann schlafen-zur Ruhe kommen, sich regenerieren.
In der REM Phase räumt sich das Gehirn selber auf. Es bewertet alles, was wir erlebt haben, was langfristig abgespeichert weden muss und macht sich frei von allem was überflüssig ist. Unser Hirn funktioniert also nur, wenn wir genug REM über unsere Festplatte laufen lassen und sie regelmäßig neu formatieren.

Wielange ist die Beste Schlafenszeit?
Es gibt keine gute Schalfzeit vorgabe. Es gibt Kurz (5h)- Lang(10h), oder Normalschläfer(8-9h). Man kann das eigene Schlafbedürfnis nicht verändern. Versucht man es zu besiegen wird man nur todmüde, steht man nicht auf, wenn man wach wird, überschläft man sich und wird ebenfalls todmüde.

„JederSchläfertyp hat übrigens gleich viele Tiefschlafphasen.“

Brauchst du weniger als 30 min zum Einschlafen?
Schläfst du jeden Tag einigermaßen gleich lange?
Wäre das auch ohne Wecker so?
Fühlst du dich den ganzen Tag, bis auf ein kleinen Mittagstief, hell wach?

Beantwortest du alle Fragen mit ja, schläft du genug und richtig.
In der Regel brauchen wir bis zu 15 min um einzuschlafen, wobei Männer meist etwas schneller einschlafen als Frauen.

Schleppst du dich allerdings müde durch den Tag, schläfst du falsch, oder zu wenig.
Brauchst du meist länger als 30min um einzuschlafen, hast du die Schallgrenze zur Schlafstörung schon überschritten.

„Ausgeschlafene haben die besseren Karten, denn guter Schlaf fördert deine Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und allgemeine Gesundheit.

Prüfungsvorbereitung

Prüfungsangst verstehen und bewältigen

„Die Prüfungsangst ist eine Angst vor der Bewertung der persönlichen Leistungsfähigkeit, die Sie daran hindern kann, Ihr Wissen in einer Prüfung(ssituation) unter Beweis zu stellen.“ Wikipedia
 
Wenn die Angst so stark wird, dass sie belastet, dein gesamtes körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden beeinflusst und dich blockiert, sollte gegengesteuert werden, damit du im entscheidenden Moment die Ruhe bewahren und entspannt und sicher in eine Prüfungssituation gehen kannst.
Ziel ist es, innere Freiheit zu erlangen, aus der mit mehr Gelassenheit und auch Übersicht agiert werden kann, statt auf Erwartungen zu reagieren und in einen besseren Kontakt mit sich zu kommen, um weniger leicht aus der Fassung zu geraten und ein Black-Out zu vermeiden.

Selbstwerttraining

Denken, Fühlen und Handeln stehen in engem Zusammenhang.

“Tu deinem Körper was Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen.”
Die Wechselwirkung von Körper und Seele bringen die Worte von Teresa von Avila treffend zum Ausdruck. Wir leben in unserem Körper und wir erleben gleichzeitig mit unserem Körper.

Ein positives Körperbild bildet die Grundlage für ein gesundes ICH.
Wichtig sind Selbstbewusstsein und Wertschätzung der eigenen Fähigkeiten und Liebe zum eigenen Körper - egal ob der Körper den Maßstäben der Medien entspricht oder nicht.

Mit dem Mentalem Training eingebunden in Entspannungstechniken und Self-Confidence-Training verbessern wir mit dir dein Selbstvertrauen und die positive Ausstrahlung. Durch die Stärkung dieser Punkte kannst du mehr aus dir machen, zufriedener, entspannter, erfolgreicher und ”bei-dir-selbst” sein.